Nordic Walking

Walking in einer anderen Variante...

NORDIC WALKING ist schon lange kein Fremdwort mehr! Das stramme Gehen mit Stöcken ist vom Trend zum breiten Volkssport geworden und somit auch die ideale Sportart für jedermann in der freien Natur. Insbesondere für Sport-Einsteiger und ältere Menschen ist „Nordic Walking“ leicht und schnell erlernbar.


Es unterscheidet sich vom normalen Spaziergang durch schnellere, größere Schritte, bewusstes Abrollen über den ganzen Fuß und gezielten Stockeinsatz.


Ähnlich wie beim Skilangläufer wird durch die Stöcke das Körpergewicht auf vier Punkte verteilt, man wird quasi zum Vierfüßler. Die Wirbelsäule wird aufgerichtet, Brust- und Oberkörpermuskulatur werden gekräftigt, Verspannungen in Schulter- und Nackenbereich gelöst und die Gelenke entlastet- 90 Prozent aller Muskeln werden so beim „Nordic Walking“ trainiert. Das macht das Training besonders für Ältere, Übergewichtige undArthrosepatienten zum sanften Wohlfühlsport.


Nicht nur Patienten, sondern auch Sportmediziner geraten ins Schwärmen wenn es um „Nordic Walking“ geht: Es senkt den Blutdruck, verbessert Cholesterinwerte, beugt Diabetes und Osteoporose vor, trainiert Koordination und das Herz-Kreislauf-System und ist bestens geeignet zur Rehabilitation nach Sportverletzung.

Gesundheitsaspekte

  • Medizinische Bedeutung und therapeutische Wirkung
  • NW ist um ca. 40% - 50% effektiver als Walking ohne Stöcke
  • NW ist leicht und schnell erlernbar
  • Mit der richtigen Technik (Therapeutisches Nordic Walking ) hat man eine Entlastung der Hüft-, Knie und Fußgelenken und somit auch eine Entlastung des gesamten Bewegungsapparates
  • NW verbessert die Herz – Kreislaufleistung
  • NW ist besonders gut geeignet nach längeren Sportverletzungen zur Rehabilitation, z.B Sprunggelenkverletzung zum Verbessern des Gangbildes
  • NW ist das optimale Outdoortraining zur Gewichtsreduktion
  • NW steigert durch den aktiven Einsatz der Atemhilfsmuskulatur die Sauerstoffversorgung des gesamten Organismus
  • NW steigert den Kalorienverbrauch ( z.B Walking : ca. 280Kcal/h, Nordic Walking : ca. 400Kcal/h
  • NW löst Muskelverspannungen im Schulter und Nackenbereich
  • NW ist auch gut für Seele und Geist, weil es im Freien ausgeübt wird
  • NW gibt älteren Menschen Gangsicherheit, die immer mehr Probleme mit dem Gleichgewicht haben
  • Gleichmäßige Belastung der Arm-, Schulter-und Wirbelsäulenmuskulatur, was bei einer aktiven Bewegungstherapie zur Besserung bei schmerzhaften Verspannungen führen kann.

Zielgruppen

  • Personen unter Stress
  • Übergewicht
  • Sport- Wieder- Einsteiger
  • Ältere Menschen
  • Frauen (Wechseljahre)
  • Schwangere
  • Personen, die sich auf den Wintersport vorbereiten
  • Rückenpatienten
  • Rehabilitationsergänzung

Equipment

  • Man sollte immer dem Wetter angepasste Kleidung haben („Es gibt kein schlechtes Wetter sondern nur schlechte Kleidung“)
  • Gute Walking oder Joggingschuhe
  • Nordic Walkingstöcke
  • Pulsmesser zur Kontrolle für das optimale Training

Weitere Infos zu Stöcken

Die NW – Stöcke werden von verschiedenen Anbietern (EXEL, LEKI) und aus verschiedenen Werkstoffen hergestellt. Carbon, Glasfaser und Aluminium. Jeder, der mit NW beginnt, sollte sich im Klaren sein, wie intensiv und wo er bevorzugt den Sport betreiben.
Denn ein noch so guter Stock muss nicht optimal sein, wenn er nicht optimal genutzt wird. Es gibt Stöcke aus einem Stück und Stöcke, die man verstellen kann („ Teleskop-Stöcke“).Auch hier hat jeder Stock seine Vorzüge und Nachteile.

Stock aus einem Stück

+ Besser geeignet bei gymnastische Übungen während des Walkings wegen seiner besseren Stabilität
- Der Stock ist unpraktisch zu verstauen
- Er kann zu kurz werden, wenn man besser und schneller läuft

Teleskop-Stock

+ Der Stock ist besser verstaubar
+ Der Stock ist verstellbar und kann auf jede Gangart eingestellt werden
- Er ist nicht ganz so belastbar und hat weniger Stabilität

Viele Verkäufer sprechen davon, dass die Stöcke möglichst nicht „federn“ sollten. Hierzu möchte ich keine Empfehlung geben. Das sollte jeder selber herausfinden und beurteilen.
Es gibt auch verschiedene Werkstoffe z.B Karbon, Glasfaser und Aluminium. Durch diese verschiedenen Materialien hat jeder Stock auch ein anderes Gewicht. Wobei jeder selber herausfinden muss mit was er laufen möchte. Ich denke, es ist wie beim Tennisspielen, es gibt Leute, die spielen lieber mit einem leichten oder einem schweren Schläger und natürlich ist es auch eine Frage des Preises.
Wobei ich ein zu günstiger Stock aus einem Discount nicht empfehlen kann, da diese oft kaputt gehen und es keine Ersatzteile gibt. Fachgeschäfte geben auf Markenstöcke oft 3 Jahre Garantie und es ist jedes Teil austauschbar.

Handschlaufen

Wie bei den Stöcken gibt es auch bei den Handschlaufen Unterschiede. Das muss man ebenfalls ausprobieren, denn sie sollte eine optimale Anpassung an die Hand garantieren.
Da wir aber alle unterschiedliche Hände und Gelenke haben, gibt es auch hier keine Lösung, die für alle gültig ist. Die Schlaufen werden mit einem individuell anzupassenden Verschlusssystem fixiert und gewährleisten trotz festem Sitz eine freie Blutzirkulation. Schon der kleinste Druck nach hinten wird über die Schlaufe auf den Stock übertragen.

Stockspitzen

Bei unterschiedlichen Walking-Stöcken gibt es auch unterschiedliche Ausführungen der Stockspitzen. So haben LEKI und EXEL unterschiedliche Ausführungen und alle Spitzen eine recht lange Lebensdauer. Wobei jede Spitze nach starker Abnützung, oder wenn sie kaputt gehen, austauschbar sind.

Pads

Der Asphalt Pad ist ein Hartgummiaufsatz, der auf hartem Untergrund eingesetzt wird und einen zusätzlichen dämmende Wirkung hat. Das lästige Klickern und Klackern entfällt ebenfalls.
Der Einsatz auf unfesten Untergrund ( Laub, Kies etc.) ist mit den Pads nicht zu empfehlen, da hier kein optimaler Halt gewährleistet wird. Man neigt eher dazu, wegzurutschen.

Stocklänge

Die richtige Stocklänge wird über folgende Formel ermittelt:

Stocklänge = Körperlänge x 0,7

Ich bin trotzdem der Meinung, dass es hier auch Varianten der kleineren oder größeren Stöcke gibt. Ich kenne diverse Nordic Walking, welche die tatsächliche Stocklänge der rechnerischen vorziehen und somit um eine Größe nach unten oder nach oben abweichen. Hier ist wieder das individuelle Körpergefühl gefragt.

 Körpergröße  Stocklänge
2,00 m 1,40 m
1,95 m 1,40 m
1,90 m 1,35 m
1,85 m 1,30 m
1,80 m 1,25 m
1,75 m 1,25 m
1,70 m 1,20 m
1,65 m 1,15 m
1,60 m 1,10 m
1,55 m 1,05 m
1,50 m 1,00 m
Druckversion Druckversion | Sitemap
TheraFit Zentrum Aulendorf - therafit.melzer@gmail.com